Wattwanderung auf Sylt

| Wissenswertes
wattwanderung

Wattwandern kann man auf Sylt das ganze Jahr lang, denn die Insel liegt inmitten des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Ausgestattet mit Gummistiefeln oder Barfuß, eine Wattwanderung ist eine ganz besondere Erfahrung! Doch Vorsicht, auch im Watt müssen Regeln beachtet werden. Wir haben Ihnen die wichtigsten Informationen für Ihre Wattwanderung auf Sylt zusammengestellt!

UNSECO Weltnaturerbe

Das Wattenmeer gehört seit 2009 zum UNESCO Weltnaturerbe. Es ist geprägt durch den ständigen Wechsel der Gezeiten, Ebbe und Flut. Alle 6 Stunden fließt das Wasser beim Wechsel der Gezeiten über sogenannte Priele ein und aus. Während Ebbe wird so der Meeresgrund sichtbar und der Lebensraum vieler Meeresbewohner kann erkundet werden.

Watt-Neulingen wird eine geführte Wattwanderung empfohlen. In fachkundiger Begleitung erhalten Sie nicht nur viel Wissenswertes über das Wattenmeer, sondern auch über die Gefahren, die es birgt. Dazu gehören der plötzlich auftretende Seenebel, Schlicklöcher, Muschelfelder und Priel-Strömungen.

Ihre Wattwanderung auf Sylt

Um an einer Wattwanderung teilzunehmen, sollte man am besten pünktlich in Gummistiefeln anrücken. Sobald es warm genug ist, kann das Watt aber auch barfuß erkundet werden!

Wattwanderung bei der Schutzstation Wattenmeer

Die Schutzstation Wattenmeer bietet regelmäßig Wattwanderungen an verschieden Stationen für Groß und Klein an. Erfahrene Führen begleiten Sie auf der spannenden Entdeckungstour und erklären Ihnen – wortwörtlich – hautnah die Besonderheiten des Wattenmeers.

Wattwanderung mit dem Erlebniszentrum Naturgewalten

Das Erlebniszentrum Naturgewalten in List bietet ebenfalls Führungen durch das Wattenmeer an. Nachdem Sie das Wattenmeer live erlebt haben, können Sie die interaktive Ausstellung im Erlebniszentrum besuchen, um weitere Informationen zum Wattenmeer zu erhalten.

 

Bildquellen: shutterstock/ majaan

zurück zur Liste